Meine Projekte

 
 

Raiffeisen-Vortrag

Um es ganz klar zu sagen: Die Idee von Friedrich Wilhelm Raiffeisen war genial: Was einer nicht schafft, schaffen viele. Nach zahlreichen Begegnung mit Menschen in Deutschland, die Raiffeisens Idee leben, bin ich vom Berichterstatter zum Genossenschafts-Fan geworden. Meine Erlebnisse habe ich in einem sehr unterhaltsamen Vortrag zusammengefasst und gebündelt. Auf meiner Raiffeisen-Tour bin ich vom Berichterstatter zum Genossenschafts-Fan geworden.

Foto: Copyright Volksbank RheinAhrEifel
 
Foto: Copyright Kai-Uwe Oesterhelweg

Lesungen

„Ich bin heute Abend das erste Mal bei einer Lesung und hätte nicht gedacht, dass man während einer Lesung so viel lachen kann!“ Das hören ich immer wieder nach Lese-Abenden. Ich lese aus meinen Büchern „Gesammelte Wanderabenteuer“ und „Schritt für Schritt“. Themen sind:

  • Meine längste Wanderung: 82 Kilometer durch den Westerwald mit einem Extremwanderer.
  • Als römischer Legionär durch den Hunsrück.
  • Mit 45 FC-Fans auf dem Kreuzzug ins Glück.
  • Mit dem schwäbischen Albverein auf Tour.
 
 

Wandershow – Die einzige Wander-Comedy der Welt


Seit 2013 spiele ich eine hochwertige Comedy-Show rund um’s Thema Wandern mit vielen Video-Clips und Fotos. Ich kläre unter anderem diese Fragen:

 
 

  • Was haben Peter Lustig und Roy Black mit der Wanderunlust vieler Deutscher zu tun?
  • Sollte man Nacktwandern?
  • Möchten viele Frauen wie die Försterliesel durch den Wald getragen werden?
  • Ist eine Besteigung der Watzmann-Ostwand empfehlenswert?
  • Warum wehen die Haare der Dame auf dem Wanderparkplatzschild so heftig?
 
 

Und wer noch nicht wanderbegeistert war, bevor er die Show sah, wird durch die exklusive Wander-Hypnose ® zum Wanderer. Lachen Sie sich Blasen!

 
Foto: Copyright ZDF/Meyerbroeker

TV-Schauspiel

Von Leonardo di caprio habe ich den Unterschied gelernt zwischen „Acting necessary“ und „Acting not necessary“. Wenn man sich selber spielt: „Acting not necessary“. Wenn man einen transsexuellen Serienmörder spielen muss, der seinen Mutterkomplex durch eine Dauerkarte bei Red Bull Leipzig kompensiert: „Acting necessary“. In aller Bescheidenheit: Ich kann beides - Acting necessary und Acting not necessary.

 
 

Messen

Seit einigen Jahren habe ich das Vergnügen, auf der Wandermesse Tour Natur in Düsseldorf unter anderem die Preise für Deutschlands schönste Wanderwege zu verleihen. Und auf der Weintour Hamburg und der Weintour München wandere ich mit interessierten Messe-Gästen zu den Highlights der deutschen Anbaugebiete. Mein Fazit: Messemoderationen? Finde ich gut?

Foto: Copyright Deutsches Weininstitut
 
Foto: Copyright Emmanuel Bloedt

Wander-Events

Jawohl, man kann auch von Berufs wegen wandern. Die Bezeichnung „Wanderpapst“ mag ich nicht besonders. Vor ein paar Jahren malte ein Kind ein Gemälde für mich, auf stand geschrieben: „Für den Wandermeister Manuel Andrack“. Das fand ich sehr schön, und so habe ich nach vielen Lehr- und Wanderjahren den Titel „Wandermeister“ angenommen. Und diesen „Wandermeister“ kann man buchen. Das ist der Unterschied zum „Wanderpapst“, der ist natürlich nicht käuflich.

 
 

TV-Moderation


Egal ob aktuell bei den achtzig Clips im Rahmen der Raiffeisen-Tour 2018 oder für die neun Clips für Wald und Holz NRW oder für die zahlreichen Sendungen beim Saarländischen Rundfunk. Bei allen diesen Clips und Reportagen - egal ob im öffentlich-rechtlichen Fernsehen oder online - hatte ich große Freude daran, mich mit interessanten Menschen zu unterhalten und in kurzer Zeit Inhalte auf den Punkt zu bringen.

 
Foto: Copyright Fotolutz.com

Moderationen

Und wenn es mal nicht uns Thema Wandern oder Genossenschaften geht, dann könnt ihr mich – beispielsweise – auch in die Mitte des Saarlands stellen, nach Püttlingen. Und dann moderiere ich – beispielsweise – auch den Festakt zur Fertigstellung einer Industriehalle. Auch wenn ich nicht bei jeder meiner Moderationen die zukünftige Kanzlerin Deutschlands – Annegret Kramp-Karrenbauer – ansagen darf.

X